Schritt für Schritt zur erfolgreichen Hypnosesitzung.

Ablauf einer Hypnosesitzung

Als Erstes ...

findet ein ausführliches Vorgespräch mit Ihnen statt, dass meistens 45-60 Minuten dauert.

  • Falls Sie Angst vor der Hypnose oder Fragen haben sollten, wird darauf individuell eingegangen. Fragen zu Ihrem Gesundheitszustand und ob irgendwelche Allergien vorliegen, gehören auch dazu.
  • Da der Blutdruck in Hypnose sinkt, ist Hypnose bei sehr niedrigem Blutdruck nur mit Rücksprache Ihres Arztes empfehlenswert.
  • Je nach Thema der Hypnose wird alles besprochen, was für Sie als Ziel der Hypnose relevant ist.
  • Sollte es Ihre erste Hypnosesitzung sein, werden Sie so gut vorbereitet, dass Sie schon beim ersten Mal tief in Hypnose gehen.
  • Lesen Sie dazu die Infos unter Vorbereitende Maßnahmen, das kann Ihnen dabei helfen, leichter in Hypnose zu gehen. In 1 - 3 % der Fälle kann es vorkommen, dass man nicht in Hypnose geht.
  • Für diese Ausnahmen sprechen wir über machbare Alternativen.
  • Es folgt eine sanfte Einleitung mit anschließender Haupthypnose und am Ende die Ausleitung. So ca. 2,5 - 3 Stunden dauert eine erste Hypnosesitzung mit Vorgespräch.
  • Sie sind ca. 5 - 10 Minuten nach der Hypnose wieder topfit und können sowohl am Straßenverkehr als auch sonst an allem ganz normal teilnehmen.
Allgemeine Erklärungen
Rund um die Hypnose.

Informationen zur Hypnose.

Für eine wirkungsvolle Veränderungsarbeit ist nach meiner Erfahrung, die tiefe der Hypnose nicht so wichtig. Die leichte bis mittlere Hypnosetiefe, wirkt oft besser, als zu tiefe Trancezustände.

  • Unser Verstand soll an der Lösung bzw. Heilung aktiv mitarbeiten.
  • Wenn Sie wirklich aus innerer Überzeugung heraus eine Verhaltensänderung wünschen, ist das tiefe Vertrauen in sich selbst und in den Hypnotiseur unumgänglich.
  • Bereits in der ersten Sitzung können leichte bis mittelere Hypnosetiefen hergestellt werden, wenn Sie sich darauf einlassen.
  • Es gibt erfolgreiche Methoden, die wir im Vorgespräch erklären, damit Sie erfolgreich etwas zum positiven verändern können.
  • Ein anderer wichtiger Aspekt ist die Auflösung der Ursache, die das alte Verhalten bisher ausgelöst hat. Sollte dies übersehen bzw. nicht beachtet werden, können Sie die Wirkung der Hypnose unter Umständen damit vergleichen, dass Sie beim Einnehmen einer Schmerztablette den Schmerz evtl. lindern aber den Auslöser der Schmerzen nicht behandeln.
  • Leider ist dies eine gängige Praxis, erst einmal die Symptome zu behandeln und die Ursache später oder gar nicht festzustellen. Die Pharmaindustrie erfreut sich dieser gängigen Vorgehensweise ganz besonders.
Angst vor der Hypnose?
Hier können Sie erfahren, wie Sie diese abbauen können.

Haben Sie Angst vor der Hypnose oder Angst vor Manipulation?

  • Prinzipiell ist man nicht gegen seinen Willen oder seine Werte manipulierbar, dass die Showhypnose oder unrealistische Spielfilme zur Verunsicherung der Menschen viel beitragen ist nicht vermeidbar.
  • Bei der Showhypnose geht es um Show und nicht um Veränderungsarbeit.
  • Deshalb kann man in einer Showhypnose viel Spaß oder Blödsinn mit den Teilnehmern machen.
  • Stellen Sie sich vor, Sie wären gerne einmal ein Fernsehstar oder auf den Brettern die die Welt bedeuten, und mal kurz Ruhm und Applaus erleben und genießen zu dürfen, würden Sie da vielleicht nicht auch übers Ziel mit sich hinausschießen lassen, um das zu erleben?
  • Wacht man nach einer Hypnose wieder auf oder kann man für immer in Hypnose stecken bleiben?
  • Was ist, wenn der Hypnotiseur ausfällt?
  • Angenommen Ihr Hypnotiseur fällt irgendwie aus, dann ist das Schlimmste, was passieren kann, dass sie abwarten was passiert,
  • wenn Sie sehr müde sind, können Sie auch einschlafen
  • und nach ein paar Minuten gehen Sie selbstständig aus der Hypnose oder wachen ganz normal auf und sind hellwach, ohne noch in Hypnose zu sein.
  • Hypnose ist kein bewusstloser Zustand, sondern nur eine andere Ebene der konzentrierten Aufmerksamkeit.
Anzahl Sitzungen - Wie viele Hypnosesitzungen brauchen Sie?

Erfahrungswerte:

Für ein Thema z. B. Raucherentwöhnung, leichte Ängste usw. reichen unter bestimmten Voraussetzungen ein bis zwei Hypnosen.

Um erfolgreich und dauerhaft abzunehmen, sind meist 3-5 Hypnosesitzungen erforderlich.

Lesen Sie hier wie wir das Abnehmen mit Hypnose durchführen

Sollten Sie momentan in einer schwierigen Lebenssituation sein, kann es sein, dass eine Hypnose noch nicht die gewünschte Veränderung bewirkt und Sie mehrere Hypnosesitzungen benötigen.

Woran liegt das?

  • Unser Unterbewusstsein bestimmt bis zu 95% unser Handeln.
  • Es ist die machtvollste Entscheidungs- und Kontrollinstanz in unserem Sein. Sollte eine Hypnose gegen die Prinzipien oder Muster im Unterbewusstsein verstoßen, verhindert es die Wirkung. Das ist auch gut so, denn wenn wichtige oder entscheidende Muster oder Programme übersehen bzw. bei der Hypnose übergangen werden, streikt das Unterbewusstsein, den es möchte die Probleme nach Wichtigkeit gelöst haben.
  • Wir können uns auf die Kompetenz und denn Schutz vor Manipulation auf unserer Unbewusstes verlassen. Deshalb ist es sehr zielführend, dass Sie im Vorgespräch ehrlich über Ihr momentanes Lebensgefühl sprechen, da Sie sicher nicht umsonst zum Hypnotisieren gehen wollen. Bei kleineren Problemen oder Blockaden reicht eine Vorhypnose z. B. Seelenreinigung, Blockadelösung oder Rückführung mit aufdeckender Hypnose.
  • Bei größeren Problemen kann es sein, dass Sie 3-5 Hypnosen brauchen, um frei zu sein für die gewünschten Veränderungen.

Info: auf- zudeckende Hypnose.

Das Geheimnis erfolgreicher Hypnose. Erklärungen - Unterschiede »

Unterschiede

Aufdeckende Hypnose
Bei einer aufdeckenden Hypnose

  • wird das Unterbewusstsein während der Hypnose befragt.
  • Sie sind in einem ständigen Dialog mit dem Hypnotiseur.
  • Die Gründe, die ihr Leben negativ beeinflussen, werden in der Regel entdeckt und gelöst.
  • Ein gelöstes Problem erzeugt keine emotionalen Störungen mehr und Sie können sich besser fühlen.

Vorteile

aufdeckender Hypnose:

  • dauerhafte Veränderung von:
  • Störungen
  • Mustern
  • Prägungen
  • Körpergefühl
  • Ängsten 
  • stabiles Selbstwertgefühl usw.
  • fühlbare positive Veränderung während der Hypnose

Nachteile

aufdeckender Hypnose:

  • körperlich wie seelisch anstrengend
  • Traumata die auftauchen, sind erst sehr belastend, werden dann in der Regel gelöst.
  • Zeitaufwendiger (mehrere Termine)
  • mehr Geduld notwendig

Unterschiede

Zudeckende Hypnose
Bei einer zudeckenden Hypnose

  • werden Sie vom Hypnotiseur in Hypnose versetzt und hören 30-60 Minuten positiven Text, egal ob der zu ihnen passt oder nicht.
  • Es gibt immer einen, meist unbewussten Grund, was sie mit dem alten Verhalten kompensieren.
  • Diese Gründe werden mit positiven Suggestionen während der Hypnose zugedeckt.
  • Was auch bei ca. 30 % der Menschen wirkt.

Vorteile

zudeckender Hypnose

  • keine eigene Mithilfe bei der Veränderung 
  • in der Regel keine Traumata die auftauchen
  • Körperlich weniger anstrengend

Nachteile

zudeckender Hypnose

  • meist nur kurzfristige Wirkung (da Probleme zugedeckt werden) 
  • unbewusste Blockaden und Störungen wirken weiter negativ
  • für Sie keine überprüfbare Veränderung während der Hypnose

Warum die "zudeckende Hypnose" nur zu 30 % erfolgreich ist.

  • Stellen sie sich vor, sie haben Probleme mit Ihrem Essverhalten und nehmen ständig zu oder nehmen nicht mehr ab.
  • Mit Willenskraft alleine, anders oder gesünder zu essen, halten sie nicht auf Dauer durch.
  • Sie können sich nicht für eine ausreichende Bewegung, wie z.B. Sport, oder Gymnastik motivieren.
  • Sie probieren verschiedene Wege aus, endlich abzunehmen.
  • Es gelingt ihnen nicht.
  • Irgendwann versuchen sie es auch mit Hypnose.
  • Sie unterziehen sich einer zudeckenden Hypnose und gehören zu den 70 % bei denen das nicht wirkt, bzw. nicht lange anhält und nach ein paar Wochen wieder zunehmen. Der Frust ist dann evtl. noch größer als vor der Hypnose.
  • Die meisten Menschen fragen sich, warum funktioniert das bei mir nicht, was das eigene Selbstwertgefühl schwächen kann. Sie fühlen sich noch schlechter als vor der Hypnose.
Erfolgssaboteure was die Wirkung der Hypnose verhindern kann.

Die größten Saboteure der Hypnose:

Die positive Wirkung der Hypnose wird bei Menschen die generell zweifeln und wenig vertrauen total ausbleiben.

  • Sprechen Sie ganz offen darüber, falls Sie zu diesen Menschen zählen.
  • Wir können dann vor der Hypnose den Zweifel bearbeiten, mit Coaching oder Hypnose.

Warum die Hypnose oder Veränderungsarbeit manchmal nicht wirkt.

Da es ab und zu vorkommt, dass jemand sagt: „Das hat bei mir nicht funktioniert“,

  • dafür liegen oft unbewusste und auch bewusste Gründe vor.

Meine Erfahrungen dazu.

1. Einer der häufigsten Gründe, warum die gewünschte Wirkung ausbleibt.

  • Die positive Absicht, die unser Unterbewusstsein mit dem alten Verhalten bezweckt, wird nicht mehr erfüllt. (Der Sekundärgewinn geht verloren)

Beispiel:

  • Ein Mann mit Schwindelattacken löst in der Hypnose alle Ursachen auf und ist erst einmal befreit von den Attacken.
  • Nach kurzer Zeit kommen die Attacken wieder zurück.
  • In einem Gespräch gemeinsam mit der Ehefrau wurde herausgefunden, dass er in der Zeit, während er die Attacken hatte, eine gesteigerte Fürsorglichkeit durch seine Ehefrau genoss.
  • Als der Ehemann keine Attacken mehr hatte, zog die Ehefrau, sichtlich erleichtert, die Fürsorglichkeit zurück.
  • Das Unterbewusstsein des Ehemannes fühlte sich vernachlässigt und holte sich die Schwindelattacken zurück.
  • Das läuft meistens unbewusst ab.
  • Erst als die Frau aufhörte, fürsorglich die Therapeutin zu spielen und dem Ehemann bewusst wurde, was er tat, erledigten sich die Attacken wie von selbst.

2. Krankmachende Lebensumstände

  • Trotz Therapieerfolg wird man wieder krank bzw. die Störung stellt sich wieder ein.

Beispiel:

  • Ein Mädchen, das Fingernägel kaut, hört nach der Hypnose auf zu kauen.
  • Nach einer Woche fängt das Kind wieder an. In der Familie wurde das Kind vom Vater, wenn es einen Fehler machte, mit Liebesentzug bestraft.
  • Die unbewusste Reaktion auf den Vater war wieder Fingernägel zu kauen.
  • Der Vater konnte es nicht ertragen und hasste es sogar, dass die Tochter Fingernägel kaut.
  • Als der Vater sein Verhalten veränderte, hörte die Tochter wieder auf zu kauen.

3. Gewöhnung an die Krankheit

  • Die Behandlung wirkt nicht, der gewünschte Erfolg bleibt aus. (Chronische Krankheit)

Beispiel:

  • Ein Patient hat seit mehr als 20 Jahren eine Angststörung mit begleitenden Depressionen. Trotz Auflösung aller Ursachen und Blockaden.
  • Stellt sich keine wesentliche Besserung ein.
  • Der Patient hat sich so an seine Krankheit gewöhnt, dass er sich nicht mehr vorstellen kann, wie es wäre, ohne Krankheit zu leben.
  • Erst nach einem intensiven Verhaltenscoaching wurde Schritt für Schritt das Leben ohne Krankheit wieder geübt und somit erlebbar gemacht.

4. Weitere Gründe für den ausbleibenden Erfolg der Hypnose

  • Die Behandlung wirkt nur kurz oder gar nicht. (Sie haben etwas Wichtiges verschwiegen.)

Beispiel 1:

  • Eine Klientin kommt zu einer Raucherentwöhnungshypnose.
  • Auf meine Frage: Gibt es irgend welche Beziehungsprobleme oder sonstige Stressfaktoren in ihrem Leben?
  • Antwort: nein alles gut.
  • Die Hypnose war erst einmal erfolgreich, doch nach 4 Wochen fing die Klientin wieder an, zu rauchen.
  • Auf meine Nachfrage, ob es garantiert keine Probleme im Alltag gibt, sagte die Klientin, sie hätte eine ADHS kranke Tochter.
  • Da die Mutter mit dieser Aufgabe überfordert war, war die Zigarette ein unverzichtbares Kompensationsmittel für die Umstände.
  • Hätte die Klientin vor der Hypnose die Wahrheit gesagt, wäre das Problem in einer Vorhypnose gelöst worden. Sagen Sie immer die Wahrheit über ihre momentanen und vergangenen Lebensumstände, sonst ist eine Hypnose evtl. sinnlos oder wirkungslos.

Beispiel 2:

  • Ein Klient kommt zu einer Abnehmhypnose.
  • Alle Fragen im Vorgespräch wurden beantwortet.
  • Die Hypnose war nicht erfolgreich.
  • Bei einer Nachbesprechung stellte sich heraus, dass der Klient ein starker Zweifler ist und kein Vertrauen in Menschen oder Methoden mehr hat.
  • Hätte der Klient ehrlich gesagt, dass er gerne zweifelt, hätte man erst den Zweifel in Ordnung bringen müssen.
  • Sprechen Sie ganz offen über Ihre Bedenken und Zweifel. Hypnose ist Vertrauenssache.
  • Sie sollten sich total öffnen, um erfolgreiche Veränderungsarbeit zu ermöglichen.
  • Falls Sie Traumata oder andere Belastungen in Ihrer Vergangenheit vermuten bzw. wissen, sollten Sie soviel Vertrauen zu Ihrem Hypnotiseur haben und das ansprechen. Bzw. auf eine Hypnose verzichten, falls Sie nicht darüber sprechen wollen.
  • Verschwiegene Wahrheit sabotiert den Erfolg der Hypnose bzw. es besteht die Gefahr einer Retraumatisierung.

Chronifizierung

  • Wenn man seit Jahren an einer chronischen Erkrankung leidet, richtet man sich darauf ein.
  • Die Gewöhnung an die Krankheit wird immer mehr zur Tatsache.
  • Der Zustand der Gesundheit wird dann immer fremder bzw. unvorstellbarer.
  • Die Krankheit wird zum einzigen Lebensinhalt. Alles dreht sich nur noch um das Kranksein.
  • Es sind uns schon solche Menschen begegnet, die über nichts anderes mehr reden als über ihre Krankheit.
  • Das geht oft so weit, dass die Krankheit zur Haupt-Identität wird und den Lebensinhalt dieser Menschen bestimmt.
  • Auch wenn sie vorgeben gesund werden zu wollen, unbewusst haben diese Menschen Angst, die eigene Identität zu verlieren.
  • Sie halten die Krankheit fest. Die Störung wächst und verfestigt sich und wird aufrechterhalten.
  • Siehe oben Punkt 1: der Sekundärgewinn.

Andere Erfolgsverhinderer:

  • Zeitdruck: Die Integrationszeit der Hypnose kann ein paar Tage dauern. Man übt Druck auf sein Unterbewusstsein aus.
  • Ungeduld: Die positive Wirkung der Hypnose dauert zu lange. Also wird die Wirkung nicht mehr kommen.
  • Erwartungshaltung: Das ein über Jahre negativ geprägtes und gelerntes Leben mit einer Hypnosesitzung schon gelöst sein soll. Sehr oft als Saboteur vorhanden.
  • Misstrauen oder Zweifel: Eine Hypnosesitzung verändert zu viel, das kann man schwer glauben.
  • Negatives Selbstwertgefühl
  • Negative Überzeugungen: z. B. Angst muss man bekämpfen. Hypnose ist manipulativ. Ich bin wahrscheinlich nicht fähig genug. Ich glaube nicht mehr an eine Lösung. etc.
  • Keine Lust mehr, verdrängte Gefühle zu entdecken zu fühlen und zu heilen. Wenn Sie aufgehört haben zu fühlen, weil Sie damit nicht zurechtkommen, wird eine Hypnose nicht funktionieren. Sie sollten bereit sein, noch einmal da hinzufühlen, wo es wehtut. Ohne Annahme keine Heilung.
Gefahren der Hypnose.
Wann Sie Hypnose nicht machen sollten!

Gefahren und Nebenwirkungen der Hypnose.

Was Sie über die Gefahren der Hypnose wissen sollten.

Leider neigen manche Kunden dazu, nicht die ganze Wahrheit zu sagen.
Wenn sie z. B. an Krankheiten leiden wie:
  • Anfallskrankheiten (Epilepsie - Asthma)
  • zu niedriger Blutdruck, Herzschwäche
  • Schweren Depressionen
  • Schizophrenie
  • generalisierte Angststörung
  • Sonstige schwere Krankheit
Wenn sie trotz Nachfragen nichts sagen, weil sie die Hypnose unbedingt erleben möchten.
Dies kann natürlich zu den schlimmsten Ergebnissen führen.
z. B.
  • Retraumatisierung
  • Schwere Anfälle
  • starke Kopfschmerzen
  • Seelische und körperliche Nebenwirkungen
Sagen Sie ihrem Hypnotiseur immer die ganze Wahrheit über ihren seelischen und körperlichen Zustand.

Sonstige Nebenwirkungen der Hypnose.

5 % der Klienten geht es nach der ersten Hypnose erst einmal schlechter als vorher.

Woran liegt das:
Stellen Sie sich vor sie haben 10 unbewusste Probleme, in der ersten Sitzung werden davon 3 gelöst es geht ihnen nur 30 % besser aber immer noch 70 % schlecht. Aus langjähriger Erfahrung kann man sagen, dass ein Psychoanalytiker 2-5 Jahre Zeit bekommt. Ein Psychotherapeut 6 Monate bis 3 Jahre. Ein Hypnotiseur soll in 2 Stunden alle Muster und Prägungen von Jahrzenten in einer einzigen Sitzung heilen. Die Erwartungshaltung der meisten Menschen ist gerade im Bereich Hypnose unrealistisch hoch.

Manchmal kann es auch daran liegen, dass die Büchse der Pandora durch die Hypnose geöffnet wird und jahrelang unterdrückte, verdrängte oder vergessene Gefühle nach der Hypnose deutlich spürbar werden. Das wäre die Chance diese Dinge in einer zweiten und dritten Sitzung zu heilen.

Übertragen der Verantwortung auf den Berater

Sie sind es gewöhnt, ihrem Therapeuten die Verantwortung für Ihre Heilung zu übertragen.
Sie geben aus Gewohnheit anderen die Schuld, das es ihnen nicht gut geht.

Folge: Nach der Hypnose sind sie auf ihren Berater sauer, wenn sie lethargisch und ungeduldig darauf warten, dass alles ohne Ihr zutun besser werden soll.
Die Hypnose soll ihre Verantwortung verstärken, die Selbstheilung und Selbstliebe zu beginnen. Das ist der größte Unterschied zur Therapie.
Coaching heißt: Selbstverantwortung für die Heilung bzw. Veränderung übernehmen.

Ob Sie hypnotisierbar sind, erfahren Sie hier.

Bin ich überhaupt hypnotisierbar?

Dies ist eine oft gestellte Frage in meiner Praxis.

  • Meine Erfahrungen mit der Hypnotisierbarkeit.
  • Wenn sie schon einmal bei einem Film geweint haben, waren Sie garantiert in einer leichten Hypnose.
  • Abends beim Einschlafen und morgens beim Übergang ins Wachbewusstsein sind sie ebenfalls in Hypnose.
  • Als Autofahrer-in haben sie evtl. schon einmal erlebt, dass sie am Ziel angekommen sind, aber den Weg zum Ziel vergessen haben, das bedeutet, ihr Unterbewusstsein ist gefahren und ihre Gedanken waren mit etwas anderen beschäftigt.
  • Das sind alles hypnotische Trancezustände.
  • Hypnose ist kein bewusstloser Zustand, sondern sie bekommen alles mit, was ich als Hypnotiseur zu ihnen sage, wenn ich etwas gegen ihr Wertesystem sage oder unternehme, steigen sie sofort aus der Hypnose aus.
  • Deshalb achte ich auf ein sehr ausführliches Vorgespräch, um ihr Unterbewusstsein kennenzulernen, um mit Ihnen, lösungsorientiert zu kommunizieren.
  • Alles, was sie tun müssen ist, als Erstes wirklich etwas verändern wollen und dann zuzuhören und viel Vertrauen in ihren Hypnotiseur mitbringen.
  • Wie tief sie dann in Hypnose gehen, spielt keine so große Rolle fürs Ergebnis. Dinge die eine Hypnose verhindern, oder vorzeitig beenden:
  • Vor der Hypnose bzw. bei der Einleitung, ständig zu kontrollieren bin ich schon in Hypnose.
  • Es ist vollkommen unwichtig die Hypnose bewusst wahrzunehmen bzw. die Tiefe, zu kontrollieren. Einfach entspannt zuhören und geschehen lassen.
  • Vor der Hypnose ihre Bedenken und Ängste unbedingt ansprechen.
  • Wenn sie während einer Hypnosesitzung das Gefühl haben, dass sie nicht so tief entspannt sind, einfach weiter zuhören.
  • Es ist völlig normal, dass sie verschiedene Hypnosetiefen wahrnehmen.
  • Wenn sie weiter zuhören, regelt sich die Tiefe der Trance ganz von selbst.
  • Alle Fragen, Bedenken und Ängste können sie mit mir im Vorgespräch klären. Siehe auch: unbewusste Blockaden, die den Erfolg der Hypnose verhindern können.
  • Unser Unterbewusstsein erfüllt sehr zuverlässig alle Prophezeiungen.
  • Das Leben, das wir heute führen, haben wir zu 100 % unserem bewussten sowie auch unseren unbewussten Gedanken zu verdanken.
  • In dem Moment, in dem sie entscheiden, die volle Verantwortung für ihr Denken und Handeln zu übernehmen, wird sich ihr Leben garantiert verändern.
  • In welche Richtung bestimmen sie ganz alleine. Die Hypnose ist dabei das beste Werkzeug, das ich in meiner 25 jährigen Praxis kennengelernt habe, als Coach weiß ich, der Einzige der stört, ist der Verstand und den können sie bei einer Hypnose einmal kurz an der Garderobe abgeben und nach der Hypnose wieder abholen.
  • Ich liebe es Menschen zu hypnotisieren, da es kein schöneres Geschenk für meine Arbeit gibt, als glückliche Kunden die mit einer oder zwei Hypnosesitzungen ihre Wünsche realisieren können.
  • Wenn sie einmal beim Hypnotiseur waren, können sie auch lernen sich selbst zu hypnotisieren.
  • Die Selbsthypnose ist eine der effektivsten Methoden um ihre Ziele zu erreichen.
Hypnose oder Coaching?

Coaching mit und ohne Hypnose - die richtige Methode auswählen!

Viele Menschen haben Angst vor der Hypnose, deshalb bieten wir verschiedene Kombinationen der Lösungsarbeit an.
  • z. B.: Coaching ohne Hypnose, Coaching in Trance oder Coaching in Hypnose.
  • Wir finden im Vorgespräch immer die passende Methode. Da die Angst vor der Hypnose die Hypnose verhindert, kann durch Coaching die Angst erst einmal aufgelöst werden und anschließend eine leichte bis mittlere tiefe der Hypnose erreicht werden.
  • Unsere Probleme können uns eine Vielzahl an Möglichkeiten im Leben verbauen. Oftmals verhindern Sie, dass wir unseren Lebensweg so beschreiten, wie wir es eigentlich möchten.
  • Wenn Sie auch zu den Menschen gehören, die mit Problemen leben und eine unerträgliche Angst verspüren und daher schon öfter in wichtigen Situationen gescheitert sind, dann legen Sie jetzt Ihre Angst durch Hypnose -Coaching ab.

  • Unbewusst ablaufende Verhaltensmuster wie Angst kann die Hypnose in eine positivere Richtung lenken und somit lindern bzw. abbauen. Sollten Sie unter Problemen leiden, so kann auch hier die unbegründete Angst durch Hypnose in einen Zustand der völligen Entspannung und Gelassenheit verwandelt werden.

  • Ich bin durch meine langjährigen Erfahrungen im Bereich der Hypnose in der Lage, Ihre Probleme durch Hypnose zu reduzieren oder zu beseitigen. Sei es angst vor Spinnen, vor dem Zahnarzt, vor einer Prüfung oder einem öffentlichen Auftritt. Rufen Sie mich am besten gleich an, wenn Sie Ihre Angst durch Hypnose positiv beeinflussen möchten.
sind Sie geeignet für die Hypnose? Infos hier.

Wann sollte die Hypnose nicht angewendet werden?

  • Bei allen ungeklärten medizinischen Diagnosen.
  • Zur Schmerzlinderung, falls eine ernsthafte organische Erkrankung dahinter steht.
  • Bei allen psychisch diagnostizierten Krankheiten. Dafür ist der Arzt zuständig.
  • Bei allen Erkrankungen ist stets die medikamentöse Behandlung im Vordergrund.

Für wen ist die Hypnose außerdem nicht geeignet?

  • Für notorische Neinsager, Skeptiker und Kontrollfreaks.
  • Wenn Sie nicht loslassen können.
  • Wenn Sie ein Rechthaber sind.
  • Wenn Sie von sich selbst behaupten ein Kopfmensch zu sein.
  • Wenn Sie sich schwer tun Gefühle zuzulassen.
  • Wenn Sie unter Depressionen leiden. (Dafür ist der Arzt zuständig.)
  • Wenn Sie unter einer Angststörung leiden. (Dafür ist der Arzt zuständig.)
  • Wenn Sie einen Burnout haben. (Dafür ist der Arzt zuständig.)

Wenn Sie sich auf die Hypnose einlassen,

  • können Sie mehr Kontrolle über Ihr Leben und über Ihre Gesundheit erlangen.
  • Wenn Sie ein wenig skeptisch aber offen sind, sich von den positiven Auswirkungen der Hypnose überzeugen zu lassen,
  • dann werden Sie sicher sehr beeindruckt sein,
  • was in Hypnose an positiven Wirkungen und
  • Selbstheilung in Ihnen freigesetzt werden kann.
Infos zu unbewussten Blockaden? und wie sie wirken.

Blockaden und ihre Auswirkungen.

In meiner langjährigen Praxis und den zahlreichen Erfahrungen in der Begleitung von Veränderungsprozessen gibt es ein paar wichtige Erfolgsverhinderungsstrategien im Unterbewusstsein von uns Menschen.

  • Unbewusste Blockaden sind für uns nicht erkennbar und nur vom Fachmann durch Tests festzustellen.
  • Wenn Sie sich unglücklich oder blockiert fühlen und keine Ahnung haben, warum, dann liegt oft so ein unbewusster Prozess zugrunde.
  • Unser Unterbewusstsein lässt sich auch unter Hypnose nicht beeinflussen, wenn z. B. folgende meist unbewusste Blockaden vorliegen.
1. Unbewusste Rücksichtnahme

  • auf das Unglück eines nahen Verwandten.
  • Besonders schwerwiegend sind eigene unglückliche Kinder und oder Eltern, denen es seelisch oder sonst nicht gut geht.
  • Auch die Rücksichtnahme auf unsere Partner kann die Ursache sein. Warum ist das so?
  • Vom Verstand her würde man sagen, so ein Blödsinn, wenn ich gut für mich sorge, freuen sich meine Eltern oder Kinder bzw. mein Partner/Partnerin mit mir.
  • Leider kann das Unterbewusstsein mit einer rationalen Erklärung nichts anfangen und nimmt weiterhin und solange Rücksicht, bis wir diese unbewusste Blockade heilen.
  • Der Fachausdruck für diese Rücksichtnahme ist "Verstrickung".
  • Diese Verstrickung kann durch speziell und von mir entwickelte Tests mit und ohne Hypnose festgestellt werden.
  • Je nach Verstrickungsintensität bedarf es einer Auflösung durch Selbstheilung.
  • Sie lernen im Coaching mit und ohne Hypnose den Selbstheilungsweg.
2. Unbewusste Überzeugungen (Glaubenssätze)

wie z. B.

  • ich bin es nicht wert,
  • ich bin nicht gut genug,
  • ich habe das nicht verdient,
  • ich habe Angst vor der Veränderung,
  • ich bin falsch als Mädchen bzw. Junge,
  • was würde mein Umfeld dazu sagen, wenn ich mich verändere,
  • passt mein Partner meine Partnerin dann noch zu mir, usw.
Diese Programme laufen ebenfalls und größtenteils unbewusst in uns.
Dabei macht es keinen großen Unterschied, ob wir uns das selbst gelernt haben, oder fremdbestimmt verankert wurde.
Solche Muster und Glaubenssätze lassen sich bei einer Rückführung aufdecken und können gelöst werden.

3. Schuldverstrickungen

sind z. B.

  • wenn wir jemanden etwas angetan haben und uns unbewusst selbst dafür bestrafen.
  • Mit einer Methode der Selbstheilung können Sie das gut auflösen.

4. Sogenannte Identifikationen,

die durch folgende Erlebnisse entstehen:

  • a. durch den Tod eines uns nahestehenden Menschen, auch lange zurück in der Ahnenreihe, durch Geninformation immer wieder weiter übertragen, bis es einer aus dem Familiensystem heilt bzw. auflöst. (Totenidentifikation)
  • b. als Opfer von Straftaten,
  • Schicksalsschläge,
  • wie Partnerverlust und Arbeitsplatzverlust,
  • oder Opfer falscher liebloser Erziehung (Opferidentifikation)
  • c. wenn ich Täter bin, war (Täteridentifikation)
5. Traumatische Erlebnisse
  • a. eigener schwerer Unfall
  • b. schockierende Erlebnisse, z. B.
  • als Beobachter von Gewalttaten oder anderer Katastrophen.
  • Es gibt noch viele andere unzählige Glücksverhinderer, die uns zum Teil sehr schwer belasten und blockieren können.
  • Besonders schwer wiegen dabei die unbewussten Programme oder Muster in uns.
  • Da die meisten Menschen von Natur aus ihre Probleme erst einmal selbst lösen wollen, entstehen große Unzufriedenheiten und ein geringes Selbstwertgefühl.
  • Erst wenn eine bestimmte Schmerzgrenze erreicht ist, lassen wir uns helfen.
  • Blockadefrei Hypnose
unser Unterbewusstsein und wie es funktioniert.

Erklärungen Unterbewusstsein

Während der aufdeckenden Hypnose ist es wichtig, bei der lösungsorientierten Veränderung darauf zu achten, dass unser Unterbewusstsein mit der Veränderung einverstanden ist.

Beispiel:
  • Eine Klientin sagt während der aufdeckenden Hypnose:
  • Ich bin in meiner Kindheit und sehr traurig, weil ich alleine und einsam bin.
  • Auf die Frage, was die Klientin sich wünscht,
  • sagt die Klientin:
  • dass der Vater kommt und sie umarmt.
  • In dem Moment, als der Vater kommt und die Umarmung geschieht, stellen sich bei der Klientin starke Glücksgefühle ein.
  • Scheinbar ist die Sehnsucht erfüllt worden.
  • Nach kurzer Zeit klagt die Klientin, wieder öfters traurig zu sein. Warum ist das so.
  • Das Unterbewusstsein ist in eine Falle getappt und versteht im Nachhinein, der Vater war nicht so, dass er mich umarmt hätte.
  • Die erste Wirkung der Hypnose geht verloren.

  • Das heißt:
  • Die Veränderung war weder plausibel noch glaubwürdig. In meiner seit 30 Jahren nach Lösung suchenden Arbeit bin ich nicht zuletzt durch zahlreiche Eigenversuche und die Arbeit in meiner Praxis auf die Geheimnisse der erfolgreichen und dauerhaft wirkenden Veränderung gestoßen.
  • Die Lösungen sind von Individuum zu Individuum sehr unterschiedlich und erfordern eine lange Erfahrung des Coaches.
  • An der Stelle bedanke ich mich bei den Tausenden von Klienten, die mir in den letzten 30 Jahren ihr Vertrauen geschenkt haben und mit mir gemeinsam nach Lösung gesucht haben und wir fündig geworden sind.
  • Dinge, die uns belasten und die wir uns selbst zu liebe, in Ordnung bringen sollten.
    • uns selbst nicht bedingungslos lieben können
    • ständig angepasst zu sein
    • nicht gesund egoistisch zu sein
    • zu altruistisch sein
    • sich um das Elend naher Verwandter zu kümmern und dabei Druck zu empfinden
      • Ersatzpartner für den überlebenden Elternteil sein
      • Therapeutenrolle für andere übernehmen
      • Mama oder Papa für die Eltern oder Geschwister sein
  • mangelhaftes Selbstwertgefühl
  • alle Beziehungen, die belastend sind (zu Menschen, zu Geld, usw.)
  • zu wenig Existenzsicherheit
  • Einsamkeit
  • mangelnde Fähigkeit mit Angst, Trauer, Scham und Wut umzugehen
  • unter einem Helfersyndrom zu leiden
  • sich unbewusst weigern erwachsen zu werden
  • sich weigern bzw. unfähig die volle Verantwortung für sich selbst zu übernehmen
  • unter unbewussten Blockaden leiden
wie sich optimal auf Ihre erste Hypnose vorbereiten

Tipps für den ersten Hypnosetermin.

Wenn Sie die nun folgenden Anweisungen beachten, können Sie schon beim ersten Termin in eine tiefe Hypnose gehen.

1.) Lassen Sie jede Art von Erwartungshaltung vollkommen los.

  • Wenn Sie es erwarten in Hypnose zu gehen setzen Sie sich selbst unnötig unter Druck.
  • Sie werden während der Hypnoseeinleitung ständig kontrollieren, ob sie schon in Hypnose sind. Jedes Mal wenn sie das tun, gehen sie aus der leichten Trance und alle bisherigen Vertiefungssuggestionen werden wirkungslos.
  • Besser wäre, sich zu sagen, ich lasse mich einmal überraschen was passiert.

2.) Falls Sie noch keine Erfahrung mit Entspannungsübungen haben,

  • wie Meditation, Autogenes Training oder progressive Muskelentspannung, wäre es von großem Vorteil z. B. Mit Entspannungsmusik oder den zuvor beschriebenen Techniken zu üben.

3.) Dinge, die ebenfalls eine Hypnose verhindern und die Sie unbedingt im Vorgespräch mit mir klären sollten.

  • Angst vor Hypnose
Die Angst vor der Hypnose ist weit verbreitet, es ist die Angst vor dem Unbekannten. Wie kann man diese Angst abbauen, indem sie mir vertrauen, dass Hypnose kein bewusstloser Zustand, sondern nur eine Form der konzentrierten Aufmerksamkeit ist. Sie bekommen alles mit, sie hören alles, sie fühlen alles. Sie können die Hypnose jederzeit beenden, wenn Ihnen irgendetwas komisch vorkommt.

  • Angst vor Kontrollverlust
Die Angst vor Kontrollverlust ist unnötig und niemals gegeben. Sowohl ihr Verstand sowie auch Ihr Unterbewusstsein, lassen sich nur auf Dinge ein die zu ihrem Wertesystem passen. Kontrolle findet unbewusst statt, deshalb können sie sich auf ihr Wertesystem verlassen, dass es rechtzeitig einschreitet, wenn es notwendig ist. Jede bewusste Kontrolle verhindert die Hypnose.

  • Angst vor Manipulation
Die Angst vor Manipulation ist ebenfalls unnötig. Noch nie konnte jemand gegen seinen Willen in Hypnose manipuliert werden. Falls sie im Vorgespräch irgendetwas vergessen haben anzusprechen, ist das nicht weiter schlimm, denn ihre Persönlichkeitsstruktur sowie ihr Wertesystem, lassen keinerlei Manipulation zu.
 
  • Angst vor Persönlichkeitsveränderung
Weder ihr Wertesystem noch ihr Glaubenssystem noch Ihre persönlichen Einstellungen könnten in der kleinsten Art und Weise verändert werden. Sie bestimmen im Vorgespräch das Thema der gewünschten Veränderung und ich garantiere Ihnen mit meinem Namen und mit meiner Ehre, dass sie nur das Bekommen was sie vorher bestellt haben.

  • gesundheitliche Bedenken
Die Hypnose darf bei allen diagnostizierten Geisteskrankheiten wie Manie, Schizophrenie, Persönlichkeitsstörungen, Neurosen oder sonstigen Störungen niemals angewendet werden. Bei Epilepsie kann Hypnose sogar gefährlich sein. Bei niedrigem Blutdruck ist eine Hypnose nur in Rücksprache mit einem Arzt ratsam. Bei Bluthochdruck ist eine Hypnose eher gesund. Falls sie vollkommen gesund sind, ist die Hypnose eine sehr erholsame und heilsame Erfahrung und in keiner Weise ungesund.

4.) Während der ersten Hypnoseeinleitung helfen Ihnen folgende Dinge.

- Vertrauen Sie den Hypnotiseur zu 100 %.
- sind fest entschlossen sich hypnotisieren zu lassen.
- kontrollieren Sie niemals ihren Zustand.
- hören Sie zu, konzentrieren sich auf die Stimme des Hypnotiseurs.
- tun Sie nichts bewusst, sondern lassen alles von alleine geschehen.
- erwarten Sie nicht dass sie sich entspannen, sondern beobachten sie nur.
- falls Sie doch einmal kontrollieren (was menschlich ist) lassen Sie bewusst wieder los und es geht sofort wieder tiefer.

Zusammenfassung:

Drei Dinge die eine tiefe Hypnose ermöglichen.
Erwartungsfreiheit- Tiefes Vertrauen - Kontrollfreiheit

was ist Hypnose?
Informationen zur Hypnose.

Hypnose?

Viele Menschen stellen sich unter der Hypnose einen Zustand vor, in dem man weggebeamt wird und nach ca. 1-2 Std. wieder aufwacht und geheilt zurückkommt.

  • Meist ist man dann sehr enttäuscht, dass man alles mitbekommen hat.
  • Erwartungshaltung ist generell eine sehr weit verbreitete Angewohnheit. Erwartungsfreiheit und sich überraschen lassen was passiert, wäre besser.
  • Hypnose ist ein Zustand der konzentrierten Aufmerksamkeit.
  • So ähnlich, wie wenn Sie in einen Film einsteigen und Emotionen dabei empfinden, obwohl es nur ein Film ist und uns Schauspieler etwas vorspielen.
  • So ist es auch in der Hypnose, Sie haben die Augen geschlossen und schauen sich Ihren eigenen Lebensfilm an. Dabei kann es vorkommen, dass Sie auch Gefühle haben.
  • Da Sie bei unserer Hypnosemethode ständig im Dialog mit dem Hypnotiseur sind, können Sie dabei nicht schlafen oder etwas nicht mitbekommen. Sie wissen nach einer Hypnose alles, was passiert ist.
  • Sie können jederzeit selbstständig aus der Hypnose heraus gehen. Einfach die Augen öffnen, gegen die Vereinbarung mit dem Hypnotiseur, und schon sind Sie wieder im Hier und Jetzt.
Lesen Sie dazu die Infos unter Vorbereitende Maßnahmen
was uns prägt

Erfahrungen, Muster und Prägungen und ihre Auswirkungen auf unser Leben.

Die erste und stärkste Prägephase unseres Lebens beginnt am Tag der Zeugung bis zur Geburt.
Die Auswirkungen aus diesen Erfahrungen können manchmal erst nach Jahren auftreten.

  • Ist eine Mutter mit der Veränderung, schwanger zu sein, überfordert oder unglücklich, entsteht daraus oft ein mangelhaftes Selbstwertgefühl oder Verlustängste für das Kind. Manchmal erst im Erwachsenenalter.
  • Interessiert sich der Erzeuger nicht für die Mutter und das Kind, oder verlässt er die Mutter, spürt das Kind das Unglück der Mutter und wird später an Vertrauensmangel leiden.
  • Besonders dramatisch wirken sich Gedanken der Mutter, dass Kind abzutreiben, auf das spätere Selbstwertgefühl aus.
  • Sind wir im Bauch der Mutter gemeinsam mit einem Zwilling und sollte dieser während der Schwangerschaft abgehen, können sich später starke Schuldgefühle beim Überlebenden einstellen.
  • Sollte die Mutter ungelöste Konflikte oder unterdrückte Gefühle haben, werden diese auf das Kind übertragen. Sehr häufige Belastungen die bei der aufdeckenden Hypnose auftauchen.

Die zweite Prägephase ist unsere eigene Geburt.

  • der Zeitpunkt der Geburt wird auch ab und zu von den Ärzten und äußeren Ursachen bestimmt.
  • Das kann beim ungeborenen Kind als Kontrollverlust über den richtigen Zeitpunkt der Geburt wahrgenommen werden und im Verlauf des Lebens Ängste auslösen, bei Dingen die wir nicht selbst kontrollieren können.
    z. B. Flugangst, U-Bahn usw.
  • Werden wir durch Kaiserschnitt geboren, fehlt uns das natürliche Geburtserlebnis.
  • Werden wir nach der Geburt nicht sofort in die Arme der Mutter gelegt, können daraus später Verlustängste entstehen.
  • Fehlt uns die Erfahrung, von Vater und Mutter am Tag der Geburt willkommen zu sein, wird unsere Beziehungsfähigkeit darunter leiden.

Die dritte Prägephase sind die ersten 3 Lebensjahre.

  • Alles was wir als Neugeborene und im Babyalter unbewusst wahrnehmen, z. B. die Stimmung in der Familie, das Verhalten der Erziehungsberechtigten prägt uns mehr als wir uns das vorstellen können.

Alles was wir ab dann wahrnehmen, konditioniert uns unterschiedlich aufgrund dieser Urprägung. Deshalb entwickeln sich Kinder in Familien oft unterschiedlich.

  • Der erste seelische Missbrauch, den wir erleben, ist die mangelhafte Selbstliebe unserer Eltern. Wir sind dazu geboren, das auszugleichen.

  • Die starke Liebe unsere Eltern erzeugt im Laufe des Lebens oft Schuldgefühle, wenn wir das nicht alles zurückgeben, sind wir undankbar.

  • Kinder als Ausgleich für mangelhafte Selbstliebe zu benutzen ist Missbrauch.

  • Eltern sind unschuldig, da sie es selbst so gelernt haben, aber verantwortlich zu lernen und Kinder gesund aufs Leben vorzubereiten.

Falls Sie Fragen zu diesen oder andern Themen haben, bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

wann ist die Hypnose sinnlos! Wie Sie Enttäuschungen vermeiden.

Bei welchen Störungen ist die Hypnose meist wirkungslos.

1. Bei extremen Liebeskummer.

a. Das Gefühl der Abhängigkeit ist stärker als die Hypnose.
b. Die Angst ohne Hoffnung, dass der oder die geliebte zurückkommt, nicht aushalten können.
c. Nicht bereit sein, die volle Verantwortung für sich zu übernehmen und die Sehnsucht, die auf den anderen übertragen wurde, selbst zu heilen.
Siehe auch Seelenreinigung

2. Bei starker Eifersucht.

a. Die Macht der Eifersucht ist stärker als die Hypnose.
- Unser Unbewusstes leidet unter der Beziehung so sehr, dass es uns die Beziehung kaputtmachen will, da die Liebe krankmacht. (Unbewusste Begründung)
b. Der Wille den andern zu manipulieren, damit die Eifersucht überflüssig wird, ist stärker als jede Logik.
c. Das Selbstwertgefühl ist so niedrig, dass die Beweise des anderen, das er mich liebt, nicht ausreichen.
Siehe auch Selbstwertgefühl Hypnose

3. Der größte Widerstand der Heilung ist: 

- Nicht bereit sein die volle Verantwortung für zwei Dinge zu übernehmen.
- Endlich erwachsen werden wollen.
- Die volle Verantwortung für sein Leben übernehmen.
In unserer Hilflosigkeit können wir in eine sehr große Falle tappen, wir können das Elend nicht annehmen und nehmen Medikamente um es auszuhalten. Das ist eine brauchbare Alternative für eine gewisse Notsituation. Die Heilung geht nach meiner Erfahrung nur über folgende lösungsorientierte Vorgehensweise.
1. Annehmen, was ist.
2. Integrieren, was ist.
3. Emotionen entladen.
4. Versöhnung mit seiner Geschichte.
Wobei Punkt 4 nicht bevor die Punkte 1-3 erledigt sind, wirklich funktioniert.

Wie lösen wir Probleme?

Wie werden Blockaden und störende Muster während der Hypnose gelöst:

  • Als Kinder machen wir alle den gleichen Fehler, wir verdrängen oder unterdrücken alle negativen Gefühle.
  • Das Bewusstsein vergisst das negative Gefühl, das Unterbewusstsein leider nicht.
  • Meist wissen wir gar nicht, warum wir uns so fühlen, wie wir uns fühlen.
  • Der Grund ist ein verdrängtes bzw. unterdrücktes Gefühl und die Information zu dem Gefühl wird vergessen.
  • Das erklärt auch, warum Nachdenken und Grübeln selten zur Lösung führen.
  • Wir haben es schlichtweg vergessen.
  • Die aufdeckende Hypnose ist nach meiner Erfahrung eine der geeignetsten Methoden, um Lösungen zu bewirken.
  • Da unser Unterbewusstsein sich während einer Hypnose öffnet, kann man dem Unterbewusstsein lernen, das Alte loszulassen und das neue Verhalten zu integrieren.

Nehmen Sie Kontakt mit mir auf, ich beantworte gerne Ihre Fragen.

Hypnose Auswahlseite | Hypnose rauchfrei

Praxisbeispiele aus verschiedenen Hypnosesitzungen.

Beispiele aus der Praxis

Wie entsteht eine Blockade bzw. unkontrolliertes Handeln.

1. Beispiel:

Ein 8 jähriger Junge kommt voller Glück von der Schule nach Hause. Als Erstes möchte er seine Freude und sein Glück wegen einer guten Note in einem Fach, in dem es bisher nicht so gut lief, mit den Eltern teilen. Er rennt in die Küche und in dem Moment bemerkt er, dass die Eltern gerade streiten. Die Eltern sagen dem Jungen er soll sofort raus gehen. Der Junge muss in diesem Moment seinen Wunsch den Erfolg mit Menschen zu teilen die er liebt vergessen. Auch wenn später die Mutter kommt und ihn fragt, was er wollte, ist es schon zu spät. Der Junge hat ab diesem Zeitpunkt wieder Probleme in dem Fach, da er gelernt hat, wenn du gut bist, wirst du sowieso nicht gelobt und anerkannt. Das Unterbewusstsein hält die Blockade solange aufrecht, bis man diese Situation im Nachhinein im Unbewussten wieder in Ordnung bringt. Zum Beispiel mit einer Rückführungshypnose.

2. Beispiel

Ein 4 jähriges Mädchen sitzt auf der Treppe des Kindergartens und der Vater, der sie eigentlich abholen soll, vergisst das Mädchen. Die Kleine ist erst traurig, dann wütend und fängt schließlich an zu weinen. Als der Vater 30 Minuten später seine Tochter abholt, ist das Kind überglücklich und die Welt ist scheinbar wieder in Ordnung. Jahre später ist die erwachsene Frau zu Ihrem Partner immer wieder unkontrolliert wütend. Bei einer Rückführung in die Kindheit tauchte plötzlich die jahrelang vergessene Kindergartenszene wieder auf. Die damals nicht entladene Wut auf den Vater wollte unbewusst immer wieder entladen werden, besonders auf Männer reagierte die Frau oft aggressiv. In der Hypnose wurde die Wut in der Vergangenheit mit dem Vater entladen. Die Frau war nicht mehr aggressiv gegen Männer.

3. Beispiel

Ein Kind wird bei der Geburt zu früh mit einer Saugglocke geboren. Jahre später stellt sich eine Angst in allen Situationen ein, die der Klient nicht kontrollieren konnte. Das war Höhenangst, Flugangst, Angst als Beifahrer im Auto und andere Situationen, in denen keine eigene Kontrolle möglich war. Der Klient hatte bei der Rückführung die Geburt als Kontrollverlust erfahren und sagte: „Ich will noch nicht raus, ich möchte noch im Bauch der Mutter bleiben. Als der Klient in der Hypnose den Zeitpunkt der Geburt selbst festlegen durfte, waren mit einer einzigen Hypnosesitzung alle Ängste erledigt.

4. Beispiel

Ein Klient mit Erfolgsblockaden und Problemen im Umgang mit Geld. Er hatte in der Kindheit einen Satz von den Eltern öfters gehört, den der Klient schon lange vergessen bzw. verdrängt hatte. Der Satz lautete“ Geld stinkt und verdirbt den Karakter“. Die Macht solcher Wortprogrammierung sollte man nicht unterschätzen. Da wir das Bedürfnis haben, das uns unsere Eltern lieben und wir sie lieben dürfen, halten wir uns aus Liebe und Solidarität ein Leben lang an solche oder ähnliche Wortprogrammierungen. In der Hypnose schenkt man in einem Ritual den Eltern den Satz zurück und entlädt die damit verbunden Gefühle.

5. Beispiel

Eine Klientin mit Liebeskummer entdeckt während der Hypnose, dass sie als kleines Kind nicht genug Liebe von Ihren Eltern bekommen hat. Da diese Sehnsucht als Kind nicht erfüllt wurde, projizierte diese Klientin das Bedürfnis in ihre Partnerschaften hinein. Da die meisten Menschen damit überfordert sind, die Bedürfnisse anderer zu heilen, entsteht häufig ein defizitäres bzw. Mangelgefühl in der Partnerschaft. Was oft Trennungen oder Schwierigkeiten in den Beziehungen als Folge hat. Mit einer Rückführung kann man die nicht geheilten und auch abgespaltenen Bedürfnisse heilen. So entsteht eine gesunde Beziehungsfähigkeit für unsere Partnerschaften.

Nehmen sie Kontakt mit mir auf, ich beantworte gerne ihre Fragen.

Hypnose Auswahlseite | Hypnose rauchfrei | Hypnose- und Selbsthypnoseausbildung

Sie erreichen uns:

Mo-Fr 07:00 - 22:00 Uhr:
Telefon: 089-21968040
Rückrufwunsch hier
Kontakt hier
Fragen? kostenlose telefonische
Beratung vereinbaren

Disclaimer

Hypnose ist Vertrauenssache.
Der Erfolg der Hypnose
hängt wesentlich von Ihrer
Mitarbeit ab.

Rechtliche Hinweise
Datenschutzerklärung

Impressum